Seit über 20 Jahren trainiere ich Hunde und ihre Halter. Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und mich in Bonn gem. §11 TsG ordnungsbehördlich zertifizieren lassen.

Im Laufe meiner Tätigkeit spezialisierte ich mich auf die individuelle Verhaltenstherapie und konnte somit vielen Hund-Mensch-Teams einen stressfreieren Alltag ermöglichen. Außerdem liegt mir die Förderung und Auslastung der Haushunde am Herzen. Da viele Hunde arbeitslos sind und wegen Unterforderung verhaltensauffällig werden, biete ich ein ständig aktualisiertes Beschäftigungsangebot an.


Tierische Vergangenheit: Meinen langersehnten Kindheitstraum – mit einem eigenen Hund zusammenleben zu dürfen – konnte ich mir erst mit 23 Jahren erfüllen. Damals sollte es eine Deutsche Dogge vom Tierschutz sein. Somit zog „Stella“ (10 Wochen jung) vom TSV „Dogge in Not“ bei mir ein. Sie brachte mir schnell bei, dass zwischen Theorie und Praxis Welten liegen. Mit viel Training und Engagement wurden wir ein eingespieltes Team und hatten 8 wundervolle Jahre zusammen. Sie ist der Kern meiner Hundeschule und noch heute zehre ich von dem, was sie mich gelehrt hat.

Zusammen mit meinem Partner begleiteten uns in der Vergangenheit ein Bearded Collie, zwei Mastiffs, eine Pflege-Dogge, ein tauber Pflege-Podenco und andere Kurzzeitgäste.

Nachdem 2012 unser letzter Hund (Mastiff) verstorben war, gab es eine hundelose Zeit. Unsere Familie war inzwischen gewachsen und ich überlegte lange welcher Hund zu uns passen würde. Da ich gern wieder Hundesport betreiben wollte und einen Spielpartner für unseren damals sieben jährigen Sohn suchte, fielen die Molosser für mich aus. Nach langem Für und Wider entschied ich mich für den Australian Shepherd, auch wenn es leider inzwischen eine in Mode gekommene Rasse ist und es dadurch viele auffällige Exemplare gibt. Aus Erfahrung weiß ich jedoch, dass es auf die Zucht und die Elterntiere ankommt, damit man einen wesensstarken und gesunden Welpen erhält. Also begann nun die große Suche nach dem verantwortungsvollen Züchter mit MEINEM Welpen. Es war sehr nervenaufreibend und zeitintensiv, da nicht alle Züchter ehrlich waren, aber am Ende hatte es sich gelohnt. Nachdem ich etliche Telefonate geführt und auch 3 Züchter mit Welpen besucht hatte,  bekam ich kurz vor dem Aufgeben noch einen Tipp von einer Freundin. Dies war dann der Volltreffer, die Hündin hatte alle möglichen Gesundheitsuntersuchungen und war ein vollwertiges Familienmitglied. Die Züchter hatten Platz und Zeit die Welpen optimal zu prägen und somit einen Superstart ins Leben zu geben.

Jede Woche besuchte ich den kleinen Pandabären und nach 4 Wochen zog am 30.03.2014  „Little Sunshine´s Joy Mathilda“ mit 8 Wochen bei uns ein. Seitdem bereichert sie unser Leben …

Außerdem leben noch zwei Katzen bei uns, Onilla und Wilson, die inzwischen 7 Jahre alt sind.